Solactive M&A Europe TR Index

Systematisch auf europäische Übernahmekandidaten setzen

 

Open End PERLES auf den Solactive M&A Europe Total Return Index

I. Fusionen und Übernahmen: Unterschiedliche Motive

Fusionen und Übernahmen, englischer Fachbegriff: Mergers & Akquisitions (M&A), sind für viele Unternehmen ein fester Bestandteil der Strategie. Sie verfolgen dabei unterschiedliche Motive: Hinter einem M&A-Deal kann sich der Wunsch nach externem Wachstum genau so verbergen, wie die Gründung einer strategischen Allianz oder der Wille, einen Konkurrenten „auszuschalten“. Weltweit betrachtet liessen sich in der Vergangenheit immer wieder Zeiten beobachten, in denen es zu besonders vielen und volumenstarken Fusionen & Übernahmen kam. Häufig gingen solche Boomphasen mit einem freundlichen Börsen- respektive Konjunkturumfeld einher. Beispielsweise erreichte das globale M&A-Volumen im Jahr 2000 laut Zahlen von Dealogic einen Spitzenwert von 941 Milliarden US-Dollar.

II. M&A-Strategie: Investoren in Lauerstellung

Als es an den Aktienmärkten im Zuge der verflogenen New Economy-Euphorie zu einer Korrektur kam, brach auch das M&A-Geschäft ein. Doch ist der Übernahmeappetit längst zurückgekehrt, die weltweiten Volumen halten sich seit Jahren auf einem hohen Niveau. Auch bei Anleger ist das Interesse an diesem Markt gross. Sobald ein Unternehmen in das Visier eines Aufkäufers oder möglichen Fusionspartners gerät, geht es mit dem Aktienkurs teils kräftig nach oben. Ein Paradebeispiel kommt aus der Schweiz: Ende Januar 2017 legte der US-Konsumgüterriese Johnson & Johnson ein Übernahmeangebot für Actelion vor. Der Kaufpreis von 280 Franken je Aktie des Biotechunternehmens lag 23 Prozent über dem letzten Börsenkurs vor der Offerte. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass viele Investoren permanent auf der Suche nach potenziellen Zielen sind. Sie versuchen auf diese Weise, lukrative M&A-Prämien abzugreifen. Allerdings ist es alles andere als einfach, die häufig aufkommenden Übernahmegerüchte von substanziellen News zu unterschieden. Ausserdem erfordert ein solcher Ansatz einen langen Atem.

III. Indexmethodik: Mehrstufiges Auswahlverfahren

Mit einem systematischen und regelbasierten Ansatz nähert sich der Solactive M&A Europe Total Return (TR) Index diesem spannenden Investmentthema. Im April 2016 hat der erfahrene Dienstleister Solactive AG den Benchmark ins Leben gerufen und dabei ein klares Ziel definiert: Anleger sollen die Möglichkeit erhalten, ihr Kapital in einen Korb mit 40 europäischen Aktien zu allokieren, die wegen ihrer relativen Unterbewertung interessante Übernahmekandidaten sind. Um für die Auswahl in Frage zu kommen, muss ein Unternehmen mehrere Kriterien erfüllen. Zunächst schreibt die Methodik über einen historischen Zeitraum von sechs Monaten ein durchschnittliches tägliches Aktien-Handelsvolumen von mindestens fünf Millionen Euro vor. Gleichzeitig muss sich die Marktkapitalisierung in einer Bandbreite von 50 Millionen bis 20 Milliarden Euro bewegen.

IV. Qualitätsmerkmale: Bewertung im Fokus

Bei sämtlichen Titeln, die es durch das skizzierte Raster schaffen, erfolgt eine Überprüfung an Hand bekannter Börsenkenn-ziffern. So muss die durchschnittliche Analystenprognose für den Gewinn je Aktie in Bezug auf das nächste Fiskaljahr (FY1 IBES EPS) positiv ausfallen. Gleiches gilt für das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) sowie das einjährige Umsatzwachstum. Titel, die an Hand des KBV in Relation zu ihrem Sektor überbewertet sind, bleiben aussen vor. Gleiches gilt für Unternehmen, bei denen die durchschnittliche EPS-Schätzung unter dem Sektor-Median liegt. Vom Rest ziehen die 40 Unternehmen mit stärksten Umsatzwachstum gleichgewichtet in den Index ein. Damit der Gradmesser der Dynamik des M&A-Geschäfts Rechnung trägt, nimmt Solactive eine vierteljährliche Überprüfung und gegebenenfalls Anpassung vor – dabei wird die Gleichgewichtung wieder hergestellt.

V. Die Produktlösung

Eine Transaktion reicht, um mit den UBS Open End PERLES auf den Solactive M&A Europe TR Index kosteneffizient an einer gezielten, über den alten Kontinent diversifizierten und regelmässig angepassten M&A-Strategie zu partizipieren. Das Produkt bildet den Basiswert nach Abzug der Managementgebühr von 0.75 Prozent p.a. ohne Laufzeitbegrenzung eins zu eins ab. Eventuelle Netto-Dividenden der Indexmitglieder werden reinvestiert.

 

Historische Entwicklung des Index

 

Wichtiger Hinweis: Die hier angezeigten Preisdaten des Basiswertes sind lediglich eine Indikation und entsprechen nicht zwangsläufig den Kursen, die für die Rückzahlung oder für etwaige Schwellenwerte wie z.B. für ein Stop-Loss Event oder ein Knockout Event massgebend sind. Relevant sind einzig die in der rechtlich verbindlichen Produktdokumentation angegebenen Quellen und Referenzkurse.

 

Indexzusammensetzung

 

Name Gewichtung
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC 2.86%
OSRAM LICHT AG 2.76%
ASM INTERNATIONAL NV 2.73%
SCOR SE ORD 2.68%
ATOS SE 2.68%
EBRO FOODS SA 2.59%
MERCK KGAA 2.59%
CARGOTEC OYJ-B SHARE 2.58%
CIE GENERALE DES ETABLISSEMENTS MICHELIN 2.58%
ARKEMA SA 2.57%
SAAB AB 2.56%
DUFRY AG 2.56%
BEKAERT SA 2.56%
PUBLICIS GROUPE SA 2.55%
AXEL SPRINGER SE 2.54%
ISS A/S 2.52%
TELEPERFORMANCE SA 2.52%
EXOR SPA 2.52%
GEMALTO 2.50%
CAP GEMINI SA 2.50%
GALENICA AG 2.50%
GROUPE BRUXELLES LAMBERT SA 2.49%
RANDSTAD HOLDING NV 2.49%
FAURECIA SA 2.47%
SVENSKA CELLULOSA AB 2.47%
UCB SA 2.46%
RHEINMETALL ST 2.46%
SWISS PRIME SITE AG ORD 2.45%
PERSIMMON PLC 2.45%
ICA GRUPPEN AB 2.45%
FRAPORT 2.43%
JYSKE BANK A/S 2.42%
JCDECAUX SA 2.40%
PADDY POWER BETFAIR PLC 2.39%
KONINKLIJKE DSM NV 2.39%
YARA INTL ASA 2.37%
GREENE KING PLC 2.29%
WHITBREAD PLC 2.28%
STROEER SE & CO. KGAA 2.24%
WACKER CHEMIE 2.13%

 

 

  • Chancen & Risiken