Solactive Swiss Equal-Weight Index

Gleichgewichtet in die 20 grössten Schweizer Unternehmen investieren

 

Open End PERLES auf den Solactive Swiss Equal-Weight Index

I. Smart Beta – ein innovativer Ansatz

Smart Beta ist ein unter Investoren immer häufiger zu hörendes Schlagwort. Bei dieser Strategie verschwimmen die Grenzen zwischen einer aktiven Vermögensallokation und der passiven Positionierung in einem bestimmten Benchmark. Während herkömmliche Indizes meist nach der Marktkapitalisierung gewichtet sind, greifen Smart-Beta-Strategien auf Fundamentaldaten zurück. Gängige Kriterien sind dabei die Volatilität, Dividende oder bestimmte Bewertungsgrössen. Darüber hinaus greifen Anleger beim Streben nach einer Outperformance gegenüber dem klassischen Ansatz häufig auf die Gleichgewichtung zurück. Genau hier setzt der neue Solactive Swiss Equal-Weight Index an und überträgt dieses Smart-Beta-Konzept auf den Schweizer Aktienmarkt.

II. SMI – im Bann von Nestlé, Novartis und Roche

Ohne Zweifel ist der SMI unter Schweizer Anlegern der mit Abstand wichtigste Index. Seit dem 30. Juni 1988 dient er als Benchmark für die Stimmung am heimischen Aktienmarkt. Im SMI sind die 20 grössten und liquidesten, an der SIX Swiss Exchange kotierten Unternehmen enthalten. Bei der Gewichtung ist die Marktkapitalisierung ausschlaggebend. Diese Methodik führt zu einer starken Abhängigkeit von den drei Schwergewichten Novartis, Nestlé und Roche. Zusammen macht das Trio aktuell rund 62% des SMI aus. Bei passiven Anlagen, welche den Benchmark eins zu eins abbilden, ist dadurch ein Klumpenrisiko unvermeidbar.

III. Gleichgewichtung – die zentralen Vorteile

Mit dem Solactive Swiss Equal-Weight Index können Anleger gleichgewichtet und somit diversifizierter in die 20 grössten Blue Chips der Schweiz investieren. Sie sind damit weniger stark von einzelnen Aktien abhängig. Gleichzeitig umgeht der neue Index den so genannten "Buy High, Sell Low"-Effekt. Bei einer klassischen Gewichtung nach der Marktkapitalisierung erhöht sich der Anteil einer Aktie, sobald diese steigt – gleiches gilt umgekehrt. Die Folge: Käufer eines solchen Börsengradmessers setzen auf die Sieger der Vergangenheit. Gleichzeitig sind sie in Titeln, die möglicherweise gerade mit einem Abschlag zu ihrem fairen Wert handeln, untergewichtet.

  • Chancen & Risiken