Solactive Swiss Family Owned Companies Index

Erfolgsfaktor Familie als Renditebringer

 

Open End PERLES auf den Solactive Swiss Family Owned Companies Index

I. Ein Erfolgsmodell

Spätestens seit der globalen Finanzkrise haben Familienunternehmen an Ansehen am Kapitalmarkt deutlich gewonnen. Stabilität und Widerstandsfähigkeit sind nämlich die entscheidenden Merkmale der Spezies. So denken Familienunternehmen nicht in Monaten, sondern in Generationen. Um das vielversprechende Anlagethema investierbar zu machen, hat UBS im Jahr 2015 Produkte auf den Solactive Global Family Owned Companies Index eingeführt (ubs.com/familienunternehmen). Von diesem Erfolgskonzept gibt es nun eine Schweizer Version: den Solactive Swiss Family Owned Companies Index.

II. Dem Erfolgsgeheimnis auf der Spur

Eine Studie von UBS Global Research (Quelle: "Q-Series - Why do Family-Controlled Public Companies Outperform? The Value of Disciplined Governance", 29.09.2016) bringt die Vorzüge dieser Eigentümerstruktur zum Vorschein. Zum einen sind von Familien kontrollierte Unternehmen profitabler, zum anderen unterliegen deren Aktienkurse weniger Schwankungen als Vergleichsunternehmen aus globalen Largecap-Indizes. Die Gründe für eine bessere Entwicklung führt UBS Global Research hauptsächlich auf eine effizientere Unternehmensführung und einem disziplinierten Kostenmanagement zurück. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die stringente Nachfolgeregelung. Im Durchschnitt ist bei den 500 grössten Familienunternehmen der Welt bereits die vierte Generation am Ruder – das schafft Vertrauen für die Zukunft.

III. Die stillen Stars in einem Paket

Auch die Universität St. Gallen beschäftigt sich intensiv mit dem Thema und unterhält hierfür eigens ein Forschungs- und Lehrzentrum. Zusammen mit der Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) lancierten die St. Galler Wirtschaftsforscher den Global Family Business Index, welcher die 500 umsatzstärksten Familienunternehmen der Welt umfasst. Sie unterscheiden zwischen Unternehmen mit und ohne Börsenkotierung. Im ersten Fall müssen mindestens 32 Prozent der Stimmrechte in der Hand einer Familie liegen, um als Familienbetrieb zu gelten. Die Mitglieder des Solactive Swiss Family Owned Companies Index erfüllen allesamt die Bedingung. Unter den grössten Familienunternehmen besetzt der Pharmariese Roche global den 21. Rang gemessen am Gewinn.

  • Chancen & Risiken