UBS RADA Strategie Indizes

Timing leicht gemacht

Open End PERLES auf UBS RADA Strategie Indizes

I. Paradigmenwechsel als Herausforderung

An der Börse kommt es darauf an, das Richtige zum richtigen Zeitpunkt zu machen. Die Bedeutung von solch einem erfolgreichen “Timing” hat in den vergangenen Jahren nochmals deutlich zugenommen. Denn starke Kursausschlägen an den Finanzmärkten stellen althergebrachte Anlageverhalten wie die klassische “Kaufen und Halten”- Strategie vermehrt in Frage. Genau an dieser Stelle setzt die UBS Risk Adjusted Dynamic Alpha (RADA) Strategie an. Das Indexkonzept entscheidet börsentäglich, ob eine Position am Aktienmarkt oder eine marktneutrale Position eingegangen werden soll. Der Timing-Ansatz folgt dabei strikt einem von UBS Investment Bank Research fix vorgegebenen Regelwerk.

II. Klassische UBS RADA Strategie

Die klassische UBS RADA Strategie sieht vor, je nach Marktphase automatisch eine Kauf-, Leerverkaufs- oder marktneutrale Barposition aufzubauen. Während eine Kaufposition (Long-Position) von steigenden Notierungen des jeweils zugrundeliegenden Zielwerts ausgeht, setzt eine Leerverkaufsposition (Short-Position) auf fallende Notierungen des jeweiligen Zielwerts. Bei einer aktienmarktneutralen Barposition (Cash-Position) erfolgt dagegen die Umschichtung des Kapitals in den Geldmarkt. Die Entscheidung über die jeweils aktuelle Positionierung trifft der Risiko Indikator UBS DERI, der eigens vom – von anderen UBS-Geschäftsbereichen unabhängigen – UBS Investment Bank Research entwickelt wurde. Hier erfahren Sie mehr zum UBS DERI Risiko Indikator.

III. UBS Global Emerging Markets (GEM) RADA Strategie-Index

Der UBS GEM RADA Strategie Index überträgt den UBS RADA Strategie Ansatz auf Aktien aus Schwellenländern. Um die Besonderheiten von Schwellenmärkten zu berücksichtigen, weist der UBS GEM RADA Strategie Index einige kleine, aber wesentliche Unterschiede gegenüber dem klassischen RADA Strategie Ansatz auf.

  • Chancen & Risiken